Nicolas Wachter (Hochschule RheinMain Wiesbaden),Tobias Schubert (Frankfurt University of Applied Sciences)

Nicolas Wachter (Hochschule RheinMain Wiesbaden),Tobias Schubert (Frankfurt University of Applied Sciences)

In Wiesbaden wurden im Oktober 2016 zwei Studierende des Bauingenieurwesens für ihre Abschlussarbeiten ausgezeichnet: Nicolas Wachter von der Hochschule RheinMain in Wiesbaden und Tobias Schubert von der Frankfurt University of Applied Sciences. Der neue Förderpreis wird vom Betonhersteller Dyckerhoff ausgelobt. Er ist mit 3.000 Euro dotiert.

„Frostwiderstand von hydraulisch gebundenen Baustoffen zur Verfüllung von Frässchlitzen“

Preisträger Tobias Schubert beschäftigte sich in seiner Bachelorarbeit mit der Verwendung von Betonen als Füllmaterial bei der Kabelverlegung im Rahmen von Infrastrukturprojekten. Der komplette Titel der Arbeit lautet: „Frostwiderstand von hydraulisch gebundenen Baustoffen zur Verfüllung von Frässchlitzen bei der Verlegung von Glasfaserkabeln in Verkehrswegen mit Micro- und Minitrenchingverfahren“.

Die Bachelorarbeit wurde an der Frankfurt University of Applied Sciences durchgeführt und von Prof. Dr.-Ing. Rolf-Rainer Schulz sowie Prof. Dr.-Ing. Petra Rucker-Gramm betreut. Von der Jury gelobt wurde der praxistaugliche Ansatz: „Aus den gewonnenen Erkenntnissen lassen sich Lösungsansätze formulieren, mit denen sich die Problemstellungen praxisgerecht angehen lassen“.

Dipl.-Ing. Paul Vogel (Dyckerhoff GmbH), Nicolas Wachter, Tobias Schubert, Dipl.-Wirtsch.-Ing. Norbert Schultz (Dyckerhoff GmbH)

Dipl.-Ing. Paul Vogel (Dyckerhoff GmbH), Nicolas Wachter, Tobias Schubert, Dipl.-Wirtsch.-Ing. Norbert Schultz (Dyckerhoff GmbH)

„Hochleistungsbetone für den nachhaltigen Einsatz bei Öl-und Fettabscheidern“

Für seine Masterarbeit mit dem Titel „Hochleistungsbetone mit hohem chemischen Widerstand für den nachhaltigen Einsatz bei Öl-und Fettabscheidern“ wurde Nicolaus Wachter ebenfalls mit dem Förderpreis ausgezeichnet. Er wurde im Fachbereich Architektur- und Bauingenieurwesen der Hochschule RheinMain Wiesbaden von Prof. Dr.-Ing. Christian Heese betreut. Aus der Arbeit konnten laut Jury „neue Erkenntnisse zur Optimierung des Versuchablaufs gewonnen werden, um den Korrosionswiderstand bauteilbezogen besser beurteilen zu können“.

Förderpreis für Betontechnologie: Preisträger und Jury

Förderpreis für Betontechnologie: Preisträger und Jury

 

Fotos: Dyckerhoff GmbH

KOMMENTAR SCHREIBEN