Archiv

Alle Beiträge von MiT

concretedesigncompetition-16_17_surface
Es ist wieder soweit – der Concrete Design Competition geht in eine neue Runde und wird nun schon zum 10. Mal ausgelobt. Der Wettbewerb für das Studienjahr 2016/17 steht unter dem Thema SURFACE. Gesucht werden Ideen zur Gestaltung von Betonoberflächen, ihrer haptischen und optischen Struktur, als Haut eines Gebäudes oder Objekts. SURFACE steht dabei für die räumliche Begrenzung als gestaltprägendes Element jeder plastischen Form; für die Vermittlung zwischen einem Körper und seiner Umgebung, Innen und Außen. Weiterlesen

10_bureaubakker_cdc7mc_365_351__dsc4457Anfang September kamen die Gewinner des diesjährigen Concrete Design Competition METAMORPHOSIS aus den verschiedenen am Wettbewerb beteiligten Ländern zur internationalen Masterclass in Berlin zusammen. Eine Woche lang experimentierten die 27 Studierenden und Absolventen aus Belgien, Irland, Spanien, Frankreich, Portugal, Deutschland und der Türkei in der eindrucksvollen Kulisse der Peter-Behrens-Halle der TU Berlin mit Infraleichtbeton und entwickelten Prototypen seriell einsetzbarer Fassadenelemente. Weiterlesen

ConcreteDesignCompetition_2015_16_Preis_Sun Sails_1

Auch Sebastian Schuch, Michael Wagner, Pol Firmenich, Daniela Repplinger, Lorenz Reiter, Kirsten Verstraeten und Niklas Emmerich von der Hochschule Trier  wurden beim Concrete Design Competition 2015/16 von der Jury mit einem Preis ausgezeichnet. Mit ihrem Projekt “Sun Sails“ erprobten sie auf gestalterisch überzeugende Weise die Einsatzmöglichkeiten von Textilbeton für filigrane Fassadenbauteile. Das modulare System aus geschosshohen dreieckigen Verschattungselementen, die sich dem Sonnenstand bzw. den Nutzeranforderungen entsprechend schwenken lassen, formt ein graphisch bewegtes Fassadenbild mit großer räumlicher Tiefe und skulpturaler Kraft. Nicht zuletzt besticht das Projekt durch die sorgfältige Realisierung eines Prototypen im Maßstab 1:1.

Weiterlesen

ConcreteDesignCompetition_2015_16_Preis_Elazzabi_UgurluEinen Preis beim diesjährigen Concrete Design Competition erhielten Burak Ugurlu und Josef Elazzabi von der Bergischen Universität Wuppertal für die Verwandlung eines Hochbunkers mit 2m dicken Betonwänden in ein Wohngebäude. Die Arbeit zeigt den authentischen Umgang mit einem monumentalen historischen Betongebäude und spiegelt eindrücklich das Wettbewerbsthema “Metamorphosis“ wider. Weiterlesen

ConcreteDesignCompetition_2015_16_Preis_VirginiaClasen_3

105 Studierende von 37 deutschen Hochschulen haben die unterschiedlichsten Projekte zum diesjährigen Concrete Design Competition eingereicht. Wir stellen hier die drei siegreichen Arbeiten vor, die – 1,5km lang, 2m dick, 2,5cm dünn – diese Bandbreite eindrucksvoll widerspiegeln. Den Anfang macht „Red Sands Project – a new neighborhood in the ocean“ von Virginia Clasen von der Fachhochschule Düsseldorf.  Weiterlesen

Concrete Design Competition 2015/16: Preisträger
Der Concrete Design Competition 2015/16 ist entschieden und hat wieder viele spannende Ideen zum Bauen mit Beton hervorgebracht. 105 Studierende von 37 deutschen Hochschulen reichten ihre Arbeiten zum diesjährigen Wettbewerbsthema METAMORPHOSIS ein. „Die große Bandbreite der Ergebnisse zeigt eindrücklich, was alles mit Beton möglich ist. Während einige Teilnehmer an zentimeterdünnen Fassadenteilen getüftelt haben, entwarfen andere riesige Offshore-Bauten oder gestalteten massive Bunker um. Auch aus dem Bereich Produktdesign waren wieder zahlreiche elegante Objekte und Lösungen dabei“, resümiert Ulrich Nolting vom InformationsZentrum Beton, das den Wettbewerb in Deutschland jährlich auslobt.
Weiterlesen

ConcreteDesignCompetition_2013_14

Der Concrete Design Competition geht in eine neue Runde: Die Auslobung für das Studienjahr 2015/16 steht unter dem Thema METAMORPHOSIS. Es geht um die Auseinandersetzung mit den veränderbaren Eigenschaften und Herstellungsverfahren von Beton, mit der Wandlungsfähigkeit seines gestalterischen Ausdrucks und seiner Formbarkeit. Die Anwendungsmöglichkeiten des Baustoffs in neuen oder bestehenden Strukturen sollen erforscht und in überzeugenden Entwurfskonzepten genutzt werden. Weiterlesen

Ebenfalls Preisträgerinnen des Concrete Design Competition 2014/15 sind Ursula Hardt und Ines Czarnecki von der Fachhochschule Münster, die für ihr Projekt „Inopinata“ ausgezeichnet werden:

Concrete Design Competition 2014_15_Inopinata_Ursula Hardt_Ines Czarnecki

Für ihr Projekt „Inopinata“ erhielten Ursula Hardt und Ines Czarnecki von der Fachhochschule Münster einen von drei Preisen des Concrete Design Competition 2014/15

Die Arbeit bildet die Auseinandersetzung mit dem Wettbewerbsthema „Structure“ in herausragender Weise ab. Mit einem variantenreich einsetzbaren Fügungsprinzip entsteht durch die Schichtung von vorgefertigten Stäben aus Textilbeton eine spannende räumliche Struktur, die in vielen Ebenen erlebbar ist.

Weiterlesen

Jens Renneke von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe entwickelte für den Wettbewerb des Concrete Design Competition 2014/15 einen dreidimensionalen Beton-Knotenpunkt als 1:1- Prototypen: CONCRETE NODE

Concrete Design Competition 2014_15_CONCRETE NODE_Jens Renneke

Für sein Projekt CONCRETE NODE erhielt Jens Renneke von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe einen von drei Preisen des Concrete Design Competition 2014/15

Die Arbeit zeigt eine interessante und überraschende Herangehensweise an ein sperriges Thema – Schalungen für Betonbauteile. Sie entwickelt mit einem textilgeschalten Prototypen eines dreidimensionalen Betonknotenpunkts einen beindruckenden Beitrag für den Wettbewerb, in dem die Jury großes Potential sieht.

Weiterlesen

87 Projekte wurden eingereicht – nur 3 konnten gewinnen. Dass es für den Erfolg beim Concrete Design Competition kein Patentrezept gibt, zeigt schon die Unterschiedlichkeit der drei siegreichen Arbeiten des diesjährigen Wettbewerbs, die wir hier ausführlich vorstellen. Den Anfang macht das Projekt „The HL Grid“ von Valentina Balitskaya von der Fachhochschule Düsseldorf:

Concrete Design Competition 2014_15_The HL Grid_4_Valentina Balitskaya

Preisträgerin des Concrete Design Competition 2014/15: Valentina Balitskaya von der Fachhochschule Düsseldorf mit ihrem Projekt „The HL Grid“

Ihr Entwurf für eine künstliche Insel als begehbare Meereslandschaft setzt das Wettbewerbsthema „Structure“ in beeindruckenden Dimensionen um und zeichnet sich besonders durch seine Zukunftsfähigkeit aus. Im Bereich zwischen Land und Wasser werden durch Großstrukturen aus Beton neue Flächen erschlossen, die sich sehr vielseitig nutzen lassen.

Weiterlesen