Archiv

Alle Beiträge von ToF

CDC_ZukunftWohnen

In Dresden werden am 5. September die Preisträger des Concrete Design Competition 2012/2013 geehrt. Dabei ging es zum Thema „next:housing“ um die Fragen des zukunftsfähigen Wohnens. Für uns war die anstehende Preisverleihung Anlass, die Archive und Keller zu inspizieren und nach Restexemplaren von „Zukunft-Wohnen-Büchern“ zu suchen. Jeweils zur Vergabe des Architekturpreises Zukunft Wohnen (für gerade Gebautes und frisch Bezogenes) erscheint ein Katalog, der die Einreichungen und die prämierten Projekte vorstellt. Also (ausnahmsweise) mal keine Projekte von Studierenden. Wer allerdings im nächsten Wintersemester mit Wohnen und Wohnungsbau zu tun haben sollte, kann sich in den Büchern gern inspirieren lassen. Wir verlosen unsere 40 Restexemplare in 20 Doppelpacks!  Schreibt einfach eine Mail mit dem Betreff „Zukunft Wohnen“ bis zum 15. September 2013 an ichwillgewinnen@beton-campus.de (Vergesst bitte eure Adresse nicht!) Unter allen Einsendungen losen wir dann. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und wer sich lieber mit den Fragen von Schönheit und Eleganz von Architektur und Ingenieurbaukunst beschäftigt, ist vielleicht beim nächsten Concrete Design Competition gut aufgehoben. Einsendungen bis zum 10. April 2014.

Manch einer sagt, Architektur sei die Königin der Künste. Den Weg vom Klang über das Bild zum Raum haben jedenfalls Joanna Burton und Pablo Humanes gemeinsam mit Sadaf Mirzaei mit „Concrete Cymatics“ zurückgelegt. Einen schönen Eindruck davon gibt das oben eingebundene Video, das im Rahmen dieses Projektes entstanden ist.

Weiterlesen

Ernst-Reuter-Platz, Berlin

Das Projekt "Ernst-Reuter-Platz" von Michael Albertshofer, Sebastian Awick und Steffen Winkler - eines der beiden Preisträgerprojekte des Concrete Design Competition 2011/2012.

Zwei gleichrangige Preisträger hat die Jury des Concrete Design Competition 2011/2012 für Deutschland ermittelt. Völlig verschiedene Herangehensweisen an das Thema wurden damit prämiert. Michael Albertshofer, Sebastian Awick und Steffen Winkler haben mit einem Projekt für den Ernst-Reuter-Platz in Berlin den städtebaulich-architektonischen Zugang zu dem Thema gewählt und waren damit erfolgreich. Wir sprachen mit Steffen Winkler, um etwas mehr zu erfahren, als auf zwei DIN A1-Tafeln zu sehen ist.  Weiterlesen

Den Juroren über die Schulter zu gucken ist gar nicht leicht. Schließlich sollen und müssen auch Entscheidungen getroffen werden. Aber ein wenig Spaß macht es auch und am Ende gab es zwei Preisträger und immerhin vier Anerkennungen. Wer wie und womit gewonnen hat, erfahrt ihr hier.

Etwas mehr zu den Projekten dann demnächst hier in diesem Blog. Bis dahin wollten wir Euch das folgende Video nicht vorenthalten: Ein paar Gedanken zum diesjährigen Wettbewerbsthema „Energie“, Impressionen von der Jury-Sitzungen und erste Eindrücke von den eingereichten Arbeiten.

Ich will einen Fußball gewinnen! Das ist kein Nationalspieler. Aber das ist einer der Fußbälle, um die es bei unserem Gewinnspiel geht. 10 Stück davon verlosen wir.  

Noch bis zum 18. Juni 2012 (12.00 Uhr) sind Einsendungen möglich. Alles was ihr machen müsst, ist eine Mail zu schreiben an: ichwillgewinnen@beton-campus.de – mit dem Betreff: Ich will einen Betonfußball! Namen und Adresse nicht vergessen, damit wir euch den Fußball auch schicken können, falls ihr gewinnt.

Unter allen eingegangenen Mails losen wir die 10 Gewinner aus und schicken die Bälle zu – pünktlich zur Endrunde! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und nochmal: Viel Erfolg!

Ich will einen Betonball gewinnen.

10 Stück dieser Bälle liegen in der Redaktion und warten auf ihren Einsatz.

Auch Beton/Campus kann sich der nahenden EM nicht entziehen. Bei uns gibt es aber keine Sammelkarten. Wir verlosen 10 Fußbälle. Alles was ihr machen müsst, ist eine Mail zu schreiben an: ichwillgewinnen@beton-campus.de – mit dem Betreff: Ich will einen Betonfußball!

In die Mail schreibt ihr bitte euren Namen und eure Adresse, damit wir euch den Fußball auch schicken können, falls ihr gewinnt.

Unter allen Mails, die bis zum 18. Juni 2012 (12.00 Uhr) eingehen, losen wir die 10 Gewinner aus und schicken die Bälle zu. Dann kann die private Endrunde im Park oder im Garten starten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Erfolg!

Die deutsche Jury des Concrete Design Competition 2011 / 2012

Die Jury des Concrete Design Competition 2011 / 2012 für Deutschland: Christiane Bohlmann, Tobias Wallisser, Arno Brandlhuber, Bettina Kraus, Volker Schmid

Die Entscheidung ist gefallen, die Sieger des Concrete Design Competition 2011/2012 für Deutschland stehen fest. Im Deutschen Architekturzentrum DAZ in Berlin wurden die deutschen Preisträger des internationalen Studentenwettbewerbs zum Baustoff Beton ausgewählt. 

Weiterlesen

In den anderen teilnehmenden Ländern des Concrete Design Competition läuft der Wettbewerb noch – in Deutschland ist Einsendeschluss. Wer jetzt noch mitmachen will, müsste sich schnell im Ausland immatrikulieren. Die Teilnehmer aus Deutschland können jetzt Ostern genießen, Ende April arbeitet dann die deutsche Jury im Deutschen Architekturzentrum DAZ in Berlin. Wir werden über die Ergebnisse und Projekte berichten.

Informationen zur Jury hier.

Bettina Kraus

Bettina Kraus

Schon länger wollten wir Bettina Kraus zum Interview treffen. Es hat lange gedauert zwischen Amsterdam und Berlin einen Termin zu finden. Bettina Kraus ist Partnerin des Büros Wiel Arets Architects, Amsterdam NL und seit 2010 Gastprofessorin des Berlin Studios an der North Eastern University Boston USA. Ende April wird sie als Jurorin über die deutschen Arbeiten des Concrete Design Competition mitentscheiden. Nach ihrer Rückkehr von der Marrakech Biennale in Marokko haben wir sie zum Gespräch in Berlin getroffen.

Weiterlesen

5. Concrete Design Competition 2011/2012

Noch 32 Tage läuft die Frist für die Einreichung von Projekten für den Concrete Design Competition in Deutschland. In anderen Ländern ist noch etwas mehr Zeit – in Belgien und den Niederlanden zum Beispiel bis Mitte Mai, aber wer hier in Deutschland studiert und immatrikuliert ist, muss eben auch in Deutschland teilnehmen – so sind die Regeln.

Allerdings enden hierzulande jetzt ja auch so nach und nach die Vorlesungen des Wintersemesters und die Projekte müssen eh fertig werden. Höchste Zeit also, nicht mehr über die Grundideen nachzugrübeln, sondern nur noch über das Perfektionieren, Verbessern, Präsentieren und vor allem: das Fertigwerden. Wir wünschen euch, dass nicht zu viele Nachtschichten angesagt sind.

Nach Semesterende bleiben dann noch einige Tage, um sich in Ruhe mit den Teilnahmebedingungen für den Concrete Design Competition zu beschäftigen.

Alles, was ins Thema passt, kann also noch bis zum 2. April eingereicht werden. Und dann können Christiane Bohlmann, Arno Brandlhuber, Bettina Kraus, Tobias Wallisser und Volker Schmid – die deutsche Jury – am 16. April im Deutschen Architekturzentrum in Berlin anfangen zu diskutieren, um am Ende Preisträger oder Anerkennungen zu benennen und wir die Einladungen zum Concrete Design Workshop nach Maastricht aussprechen können. Na dann los. Noch sollte die Zeit reichen.

www.concretedesigncompetition.de