Foto Beton statt Blumen

Geschenk zum Valentinstag: Beton statt Blumen

Auch bei uns gibt es kleine Geschenke zum heutigen Valentinstag: Haltbarer als Blumen und kalorienärmer als Pralinen sind die aktuellen Hefte zum Thema Beton von DBZ und Baumeister, die wir allen Liebhabern von Beton wärmstens ans Herz legen wollen.

Der Baumeister stellt den Neubau für einen Ruderclub in Berlin-Köpenick von Oliver Mang, ein Gemeindehaus im belgischen Merkem von Rapp+Rapp, die Sanierung eines hochwasserbedrohten Wohnhauses in Passau von Koeberl Doeringer Architekten und ein neues Depot für das MuCEM in Marseille von Vezzoni & Associés vor. Außerdem gibt es Artikel zum Werk des knapp 90jährigen schwäbischen Kirchenbaumeisters Gerold Reutter und dem Dresdner Startup-Unternehmen Paulsberg, das Möbel aus Beton herstellt. Ein weiterer Beitrag geht der Frage „Was ist Brutalismus?“ nach, und unter dem besonders zum heutigen Tag passenden Titel „Bauen mit Beton – Liebe und Leid?“ lässt die Redaktion Stephan Braunfels über seine lust- und leidvollen Erfahrungen des Bauens mit Sichtbeton berichten. Ganze 16 Seiten sind zwei Projekten von Buchner Bründler Architekten gewidmet, für die das Basler Büro im vergangenen Herbst mit dem Schweizer Architekturpreis Beton ausgezeichnet wurde: einem Sommerhaus im Tessin und dem Wohnhaus Bläsiring in Basel.

Letzteres nimmt auch die DBZ unter die Lupe, die außerdem ein Schulhaus mit Kindergarten in Grono (Schweiz) von Raphael Zuber und das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst in München von Peter Böhm vorstellt und in einem eigenen Artikel auch die anderen Büros der Kölner Architekten-Familie portraitiert – neben Peter auch Paul, Stephan und Markus Böhm. Wer für wichtige Geständnisse am heutigen Tag noch nach den richtigen Worten sucht, dem sei außerdem der Beitrag „Beton ist mehr als das. Eine Liebeserklärung“ von Daniel Buchner empfohlen.

Also – an die ersten 10 Interessenten verschenken wir je ein Heft! Schreibt einfach eine Mail mit dem Betreff „Beton statt Blumen“ an ichwillgewinnen@beton-campus.de (Vergesst bitte Eure Adresse nicht!)

Und auch wer zu langsam ist, geht nicht leer aus. Ebenfalls sehr zu empfehlen ist die Lektüre der BaunetzWoche 350 „Dickhäuter in Dämmbeton“ von Ende Januar. Darin geht es um die Potenziale von Leichtbeton, die anhand verschiedener Projekte wie dem Monohaus von zanderroth, den Erweiterungsbauten für das eigene Büro von David Chipperfield Architects, studentischen Arbeiten aus einem Forschungsprojekt der TU Berlin, der Rekonstruktion des Direktorenhauses der Meisterhäuser in Dessau durch Bruno Fioretti Marquez, und zwei Schweizer Bauten von – wieder einmal – Buchner Bründler Architekten aufgezeigt werden….hoch spannend!
Und ganz umsonst bzw. zum sich selbst Beschenken unter
www.baunetz.de/baunetzwoche

 

KOMMENTAR SCHREIBEN