Beton-Football

Wie sieht eine alte Lederhandtasche von innen aus? Im Workshop „Intra_Muros“ von Eib Eibelshäuser (FH Düsseldorf) produzierten Mitte November zwölf Studierende der Fachrichtung „Fotografie“ ungewöhnliche Kunstwerke aus Beton.

Eine Woche lang wurde im Fotostudio des Fachbereichs Design mit feinem Beton und kuriosen Gegenständen experimentiert, gegossen und fotografiert. „Die meisten Studierenden haben zum ersten Mal mit dem Werkstoff Beton gearbeitet“ erzählt der Hochschullehrer. „Weil wir bewusst auf Schalungen verzichten wollten, haben wir die Gegenstände selbst ausgegossen, also eine Art Inside out-Prinzip angewendet.“

Trinkbecher aus Beton

Ab- bzw. ausgegossen wurden einfache, vor allem aber ungewöhnliche Dinge, die eigentlich mit Beton nicht viel zu tun haben: Glühbirnen, die Blase eines „American Footballs“, eine alte Handtasche, Eierkartons, Plastikbecher, Turnschuhe (!), Strohhalme usw.

Nach dem Aushärten des Betons konnte die Hülle entfernt und das gegossene Objekt freigelegt werden. In den meisten Fällen hat das Inside out-Prinzip verblüffend funktioniert, wie die entstandenen Fotos zeigen: Der feine Beton bildet die Oberflächenstruktur des Materials (Plastik, Leder, Gummi etc.) perfekt ab.

Ausschalen einer „Beton-Handtasche“

Die Workshop-Woche hatte es in sich: Montag und Dienstag tasteten sich die Studierenden an das Thema heran, machte erste Versuche mit Materialien und Gusstechniken. Dabei stellte sich schnell heraus, dass manche Gegenstände sich besser als „Verlorene Schalung“ eigneten als andere. Mittwoch und Donnerstag wurden die Objekte gegossen. Nach dem Aushärten wurde ausgeschalt, hier und da etwas nachbearbeitet. Freitag war das Foto-Shooting angesagt: Die Workshop-Teilnehmer fotografierten ihre Ergebnisse mit einer großformatigen Hasselblad-Kamera. Sie zeigt die entstandenen Beton-Kunstwerke in sehr hoher Auflösung: „Jedes Bild hat ca. 350 Megabyte, die Materialstruktur ist unglaublich detailliert zu sehen.“ erläutert Eib Eibelshäuser: „Eigentlich müsste man Poster von diesen Fotos machen!“

Weitere Fotos des Workshop gibt es in einer (öffentlichen) Gruppen-Seite auf Facebook zu sehen: Hier dokumentiert Eibelshäuser laufend die Arbeiten und Ergebnisse seines Lehrgebiets.

Die Beton-Kunstwerke werden fotografiert.

 

Fotos: Eib Eibelshäuser

KOMMENTAR SCHREIBEN