Daniel Horn mit Sichtbeton-Kachel in der Ausstellung "Bauen & Wohnen"

Daniel Horn mit Sichtbeton-Kachel in der Ausstellung „Bauen & Wohnen“

Mit thermogeformten Reliefschalungen haben Studierende der FH Dortmund Ornamentplatten aus Sichtbeton hergestellt. Die 90 verschiedenen „Kacheln“ wurden im Frühjahr 2016 auf Baumessen in Münster und Dortmund präsentiert. Weiterlesen

TUDALIT Architekturpreis: Die Preisträger 2015

TUDALIT Architekturpreis: Die Preisträger 2015

Hier auf Beton/Campus berichten wir regelmäßig über den Studentenwettbewerb Concrete Design Competition, der jedes Jahr nach den besten Projekten mit dem Werkstoff Beton sucht. Aber anderswo gibt es natürlich den einen oder anderen Studenten-Wettbewerb zum Thema Beton. Zum Beispiel diesen hier: Unter dem Motto „Leichter bauen – Zukunft formen“ lobt der Textilbeton-Verband TUDALIT® den gleichnamigen Architekturwettbewerb für Studierende aus.

Gefragt sind kreative Entwürfe aus oder mit textilbewehrtem Beton. Die Kategorie ist offen, es können also klassische Ingenineurbauten und Architekturprojekte ebenso eingereicht werden wie neuartige Bauteilgestaltungen, Interior Designs oder Möbel.

Einsendeschluss für den TUDALIT®-Wettbewerb 2016 der 30.06.2016. Das Preisgeld beträgt 5.000 Euro. Weitere Informationen und die Teilnehmerunterlagen gibt es hier.

 

Foto: Ulrich van Stipriaan / TU Dresden

Prof. Christohper Tuan auf einer Testfläche aus De-icing Concrete

Prof. Christohper Tuan auf einer Testfläche aus De-icing Concrete

Wissenschaftler in den USA haben einen Beton entwickelt, der Schnee und Eis durch elektrisch erzeugte Wärme zum Schmelzen bringt. Professor Chris Tuan und sein Team mischen dem Beton Metallspäne und Kohlenstoffpartikel bei. Bei Bedarf wird Strom in die so hergestellten Spezialbeton-Flächen geleitet, der Beton erwärmt sich auf bis zu 10° C. Warm genug, um Schneeflocken in kürzester Zeit zu schmelzen und die Bildung von Glatteis zu verhindern.
Weiterlesen

Der "Lichtbeton-Rock" (links) und ein Kleid von Ariane Königshof

Der „Lichtbeton-Rock“ (links) und ein Kleid von Ariane Königshof

„Man muss immer schön das Unerwartete ausprobieren“ sagt Ariane Königshof und lacht. Die Designstudentin experimentierte schon 2014 mit millimeterdünnem, Glasfaser-verstärktem Beton, den sie als skulptural-abstrakte „Kleidungsstücke“ auf männlichen und weiblichen Models präsentierte. Das Medienecho war groß, sie gewann einen Sonderpreis beim TUDALIT-Architekturwettbewerb 2014 und wurde vom Deutschlandfunk interviewt. Weiterlesen

Die Wiki-Seite "Brückenbau" (Ausschnitt)

Die Wiki-Seite „Brückenbau“ (Ausschnitt)

Wie funktioniert nochmal Spannbeton? Und was genau war eine „Weiße Wanne“? Für Fragen dieser Art gibt es ab sofort einen zentralen Ort im Netz. Das „Beton-Wiki“ mit momentan rund 1.800 Einträgen zu Betontechnologie und Bauverfahren ist ein neues, bequem nutzbares Nachschlagewerk für Architekten, Ingenieure und natürlich auch für Studierende. Weiterlesen

Das Startup-Team von SIUT, TU Berlin

In den Laboren der TU Berlin produziert das Startup SIUT präzise Betonfertigteile in den unterschiedlichsten Formen. Wasserunempfindlich und robust. Auf der glatten Oberfläche leuchten unzählige Lichtpunkte. „Lichtfaserbeton“ heißt das neue Produkt, das die drei Gründer inzwischen zum Patent angemeldet haben.

Weiterlesen

Sichtbeton Merkblatt 2015

Sichtbeton Merkblatt 2015

Unter „Sichtbeton“ versteht man Betonbauteile, deren sichtbare Flächen zur archi­tektonischen oder innenarchitektonischen Gebäudegestaltung gehören. Das „Merkblatt Sichtbeton“ hilft Architekten, Planern, Bauunternehmern und anderen, mit dem Baustoff optimal zu planen, ihn korrekt auszuschreiben und anzuwenden. 2015 ist das Merkblatt in aktualisierter Form erschienen. Weiterlesen

Verliebt in Beton!

Alle Fotos: HWK Freiburg

Im einwöchigen Beton-Workshop der Handwerkskammer Freiburg im November 2015 entstanden sehenswerte Objekte: Auch in diesem Jahr haben Auszubildende aus dem Raum Freiburg zusammen mit Studierenden des Fachbereichs Architektur der HTWG Konstanz Möbel aus Beton entworfen und produziert. Weiterlesen

Der 3D-Beton-Drucker von oben

Der 3D-Beton-Drucker von oben

An der Technischen Universität Eindhoven wurde im Oktober 2015 ein 3D-Drucker für Beton in Betrieb genommen. Das Gerät mit den beeindruckenden Maßen von 11 x 5 x 4 Metern soll komplette Betonfertigteile wie Wände inklusive feiner Details „drucken“. Weiterlesen

Mondän: Das "Landhaus aus Eisenbeton"

Mondän: Das „Landhaus aus Eisenbeton“

1923 entwickelte Mies van der Rohe seinen Entwurf für ein „Landhaus aus Eisenbeton“. Das Projekt wurde nie realisiert. Im Rahmen seiner Masterarbeit an der FH Münster, International Facility Management (Bachelor in Architektur), bei Prof. Kazu Blumfeld Hanada, erstellte Artur Fink nun ein 3D-Modell der mondänen Villa, von der nur wenige Zeichnungen exisitieren. Weiterlesen