Die Wiki-Seite "Brückenbau" (Ausschnitt)

Die Wiki-Seite „Brückenbau“ (Ausschnitt)

Wie funktioniert nochmal Spannbeton? Und was genau war eine „Weiße Wanne“? Für Fragen dieser Art gibt es ab sofort einen zentralen Ort im Netz. Das „Beton-Wiki“ mit momentan rund 1.800 Einträgen zu Betontechnologie und Bauverfahren ist ein neues, bequem nutzbares Nachschlagewerk für Architekten, Ingenieure und natürlich auch für Studierende. Weiterlesen

Das Startup-Team von SIUT, TU Berlin

In den Laboren der TU Berlin produziert das Startup SIUT präzise Betonfertigteile in den unterschiedlichsten Formen. Wasserunempfindlich und robust. Auf der glatten Oberfläche leuchten unzählige Lichtpunkte. „Lichtfaserbeton“ heißt das neue Produkt, das die drei Gründer inzwischen zum Patent angemeldet haben.

Weiterlesen

Sichtbeton Merkblatt 2015

Sichtbeton Merkblatt 2015

Unter „Sichtbeton“ versteht man Betonbauteile, deren sichtbare Flächen zur archi­tektonischen oder innenarchitektonischen Gebäudegestaltung gehören. Das „Merkblatt Sichtbeton“ hilft Architekten, Planern, Bauunternehmern und anderen, mit dem Baustoff optimal zu planen, ihn korrekt auszuschreiben und anzuwenden. 2015 ist das Merkblatt in aktualisierter Form erschienen. Weiterlesen

Verliebt in Beton!

Alle Fotos: HWK Freiburg

Im einwöchigen Beton-Workshop der Handwerkskammer Freiburg im November 2015 entstanden sehenswerte Objekte: Auch in diesem Jahr haben Auszubildende aus dem Raum Freiburg zusammen mit Studierenden des Fachbereichs Architektur der HTWG Konstanz Möbel aus Beton entworfen und produziert. Weiterlesen

Der 3D-Beton-Drucker von oben

Der 3D-Beton-Drucker von oben

An der Technischen Universität Eindhoven wurde im Oktober 2015 ein 3D-Drucker für Beton in Betrieb genommen. Das Gerät mit den beeindruckenden Maßen von 11 x 5 x 4 Metern soll komplette Betonfertigteile wie Wände inklusive feiner Details „drucken“. Weiterlesen

Mondän: Das "Landhaus aus Eisenbeton"

Mondän: Das „Landhaus aus Eisenbeton“

1923 entwickelte Mies van der Rohe seinen Entwurf für ein „Landhaus aus Eisenbeton“. Das Projekt wurde nie realisiert. Im Rahmen seiner Masterarbeit an der FH Münster, International Facility Management (Bachelor in Architektur), bei Prof. Kazu Blumfeld Hanada, erstellte Artur Fink nun ein 3D-Modell der mondänen Villa, von der nur wenige Zeichnungen exisitieren. Weiterlesen

ConcreteDesignCompetition_2013_14

Der Concrete Design Competition geht in eine neue Runde: Die Auslobung für das Studienjahr 2015/16 steht unter dem Thema METAMORPHOSIS. Es geht um die Auseinandersetzung mit den veränderbaren Eigenschaften und Herstellungsverfahren von Beton, mit der Wandlungsfähigkeit seines gestalterischen Ausdrucks und seiner Formbarkeit. Die Anwendungsmöglichkeiten des Baustoffs in neuen oder bestehenden Strukturen sollen erforscht und in überzeugenden Entwurfskonzepten genutzt werden. Weiterlesen

Wein aus dem Betonfass

Wein aus dem Betonfass

Weine in Fässern aus Beton reifen zu lassen, ist hierzulande noch relativ ungewöhnlich. Doch experimentierfreudige Winzer bauen ihre Weine inzwischen auch in eiförmigen Betonfässern aus. In Frankreich und Spanien ist diese Methode schon seit Jahrzehnten weit verbreitet.

Weiterlesen

Neues Merkblatt über Zementestrich

Estriche sind Mörtelschichten, die als Fußboden auf einem tragfähigen Untergrund oder auf zwischenliegenden Trenn- oder Dämmschichten aufgebracht werden. Wird dem Mörtel als Bindemittel Zement zugegeben, entsteht ein Zementestrich. Zementestriche haben eine hohe Festigkeit, sie sind griffig und sehr widerstandsfähig.

Das neue Merkblatt des InformationsZentrum Beton fasst alle wichtigen Fakten zum Zementestrich zusammen.

Die Autoren – Dipl.-Ing Wolfgang Schäfer und Dr.-Ing. Matthias Beck – haben nicht nur grundlegende Informationen zu Normen und statischen Merkmalen wie Lastabtrag, Verformungs­verhalten, Druck- und Biegezug­festigkeit zusammengestellt. In dem 19-seitigen Merkblatt beantworten die beiden Bautechnik-Experten auch ganz konkrete Fragen: Welche unterschiedlichen Estricharten gibt es? Wie wird Estrich hergestellt, verarbeitet und nachbehandelt? Welche Bewehrung kommt zum Einsatz? Wie werden Fugen ausgeführt?

Zum kostenlosen Download des PDFs auf beton.org

Die fertige Möbius-Bank!

Es hat kein „Oben“ und kein „Unten“, kein „Innen“ und „Außen“. Trotzdem kann ein Möbiusband auch als bequeme Sitzbank auf dem Campus genutzt werden, wie das Projekt „Möbius-Bank“ von Studierenden aus Kassel zeigt. Weiterlesen