ConcreteDesignCompetition_2015_16_Preis_Sun Sails_1

Auch Sebastian Schuch, Michael Wagner, Pol Firmenich, Daniela Repplinger, Lorenz Reiter, Kirsten Verstraeten und Niklas Emmerich von der Hochschule Trier  wurden beim Concrete Design Competition 2015/16 von der Jury mit einem Preis ausgezeichnet. Mit ihrem Projekt “Sun Sails“ erprobten sie auf gestalterisch überzeugende Weise die Einsatzmöglichkeiten von Textilbeton für filigrane Fassadenbauteile. Das modulare System aus geschosshohen dreieckigen Verschattungselementen, die sich dem Sonnenstand bzw. den Nutzeranforderungen entsprechend schwenken lassen, formt ein graphisch bewegtes Fassadenbild mit großer räumlicher Tiefe und skulpturaler Kraft. Nicht zuletzt besticht das Projekt durch die sorgfältige Realisierung eines Prototypen im Maßstab 1:1.

Weiterlesen

ConcreteDesignCompetition_2015_16_Preis_Elazzabi_UgurluEinen Preis beim diesjährigen Concrete Design Competition erhielten Burak Ugurlu und Josef Elazzabi von der Bergischen Universität Wuppertal für die Verwandlung eines Hochbunkers mit 2m dicken Betonwänden in ein Wohngebäude. Die Arbeit zeigt den authentischen Umgang mit einem monumentalen historischen Betongebäude und spiegelt eindrücklich das Wettbewerbsthema “Metamorphosis“ wider. Weiterlesen

ConcreteDesignCompetition_2015_16_Preis_VirginiaClasen_3

105 Studierende von 37 deutschen Hochschulen haben die unterschiedlichsten Projekte zum diesjährigen Concrete Design Competition eingereicht. Wir stellen hier die drei siegreichen Arbeiten vor, die – 1,5km lang, 2m dick, 2,5cm dünn – diese Bandbreite eindrucksvoll widerspiegeln. Den Anfang macht „Red Sands Project – a new neighborhood in the ocean“ von Virginia Clasen von der Fachhochschule Düsseldorf.  Weiterlesen

Das siegreiche Portal des Teams „Concrete Conquerors“

Das siegreiche Portal des Teams „Concrete Conquerors“

Der sommerliche „Portalbauwettbewerb“ ist inzwischen ein fester Termin des Instituts für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz (IBMB) an der TU Braunschweig (siehe unser Blog-Beitrag vom Juli 2011).

Nach vorgegebenen Maßen bauen dabei Teams aus drei bis fünf Studierenden jeweils ein Portal in Stahlbetonbauweise. Anfang Juli 2016 kürten die Teilnehmer und eine kleine Jury das schönste Portal. Anschließend wurden mit Hilfe einer Druckpresse die leistungsfähigsten Bauwerke ermittelt. Weiterlesen

Concrete Design Competition 2015/16: Preisträger
Der Concrete Design Competition 2015/16 ist entschieden und hat wieder viele spannende Ideen zum Bauen mit Beton hervorgebracht. 105 Studierende von 37 deutschen Hochschulen reichten ihre Arbeiten zum diesjährigen Wettbewerbsthema METAMORPHOSIS ein. „Die große Bandbreite der Ergebnisse zeigt eindrücklich, was alles mit Beton möglich ist. Während einige Teilnehmer an zentimeterdünnen Fassadenteilen getüftelt haben, entwarfen andere riesige Offshore-Bauten oder gestalteten massive Bunker um. Auch aus dem Bereich Produktdesign waren wieder zahlreiche elegante Objekte und Lösungen dabei“, resümiert Ulrich Nolting vom InformationsZentrum Beton, das den Wettbewerb in Deutschland jährlich auslobt.
Weiterlesen

Werkstattfoto: Die CONtopia-Gründer

Werkstattfoto: Die CONtopia-Gründer

Am Beginn ihres Bauingenieurstudiums an der Fachhochschule Aachen lernten sich Leon Bockstegers, Dirk Thal und Erick Regehr kennen. 2015 waren sie bei der Betonkanu-Regatta im Team der FH Aachen, bei der das Team um Prof. Hans Paschmann unter den Preisträgern war. Im Frühjahr 2016 haben die drei parallel zu ihrem Studium das Unternehmen CONtopia gegründet. Gemeinsam entwickeln die drei Beton-Experten Gebrauchsgegenstände und Möbel aus Ultrahochfestem Beton. Wir haben mit Dirk Thal von CONtopia gesprochen. Weiterlesen

Versuchsreihe mit unterschiedlichen Betonarten, Trennmitteln, Wasserzugaben und Pigmenten (Foto: Anja Skowronski)

Versuchsreihe mit unterschiedlichen Betonarten,
Trennmitteln, Wasserzugaben und Pigmenten

Ein Gastbeitrag von Anja Skowronski

Die Bachelorstudenten des Studienganges Kunstpädagogik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg setzten sich in einem Seminar mit unterschiedlichen Bearbeitungstechniken von Beton auseinander.

Über technische und experimentelle Ebenen wurde der Zugang zum Material geschaffen und durch selbständiges Arbeiten vertieft. Ziel war es, die Studierenden an verschiedene Arbeitsweisen mit Beton heranzuführen und gleichzeitig Raum für eigenständige experimentelle Studien zu lassen. Weiterlesen

Ausschnitt aus dem Poster zur Visiting School der Architecture Association London und des ILEK in Stuttgart (Mixed Matters)

Die Architectural Association London (AA) und das Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren (ILEK) organisieren momentan eine sommerliche „Visiting School“. Der Workshop für internationale Studierende und Absolventen findet vom 18.-29.07.2016 am ILEK und bei str.ucture in Stuttgart statt.

In den zwei Wochen sollen die Gestaltungsmöglichkeiten von Gradientenbeton in Kombination mit geometrisch komplexer und textiler Schalung erkundet werden. Auf dem Workshop-Programm stehen Studio-Einheiten zu den Entwurfsmethoden bei der Arbeit mit Gradientenbeton sowie konkrete Entwurfs- und Realisierungsaufgaben inklusive Projekt-Präsentationen.

Begleitet werden diese praktischen Einheiten von einem prominent besetzten Vortragsprogramm an den Abenden: Namhafte Referenten wie Prof. Werner Sobek (Leiter des ILEK), Prof. Achim Menges vom Institute for Computational Design (ICD, angefragt), Theo Spyropoulos und Didier Faustino (beide AA, London) sollen zum Stand der Forschung in Sachen „Gradientenbeton“ referieren.

Weitere Informationen zur „Visiting School“ gibt es auf der Projekt-Website.
Die Anmeldung erfolgt über ein Formular auf der AA-Website.

 

Abbildung: Ausschnitt aus dem Poster zur Visiting School (Foto: © UHPC Studio @ ILEK)

Daniel Horn mit Sichtbeton-Kachel in der Ausstellung "Bauen & Wohnen"

Daniel Horn mit Sichtbeton-Kachel in der Ausstellung „Bauen & Wohnen“

Mit thermogeformten Reliefschalungen haben Studierende der FH Dortmund Ornamentplatten aus Sichtbeton hergestellt. Die 90 verschiedenen „Kacheln“ wurden im Frühjahr 2016 auf Baumessen in Münster und Dortmund präsentiert. Weiterlesen

TUDALIT Architekturpreis: Die Preisträger 2015

TUDALIT Architekturpreis: Die Preisträger 2015

Hier auf Beton/Campus berichten wir regelmäßig über den Studentenwettbewerb Concrete Design Competition, der jedes Jahr nach den besten Projekten mit dem Werkstoff Beton sucht. Aber anderswo gibt es natürlich den einen oder anderen Studenten-Wettbewerb zum Thema Beton. Zum Beispiel diesen hier: Unter dem Motto „Leichter bauen – Zukunft formen“ lobt der Textilbeton-Verband TUDALIT® den gleichnamigen Architekturwettbewerb für Studierende aus.

Gefragt sind kreative Entwürfe aus oder mit textilbewehrtem Beton. Die Kategorie ist offen, es können also klassische Ingenineurbauten und Architekturprojekte ebenso eingereicht werden wie neuartige Bauteilgestaltungen, Interior Designs oder Möbel.

Einsendeschluss für den TUDALIT®-Wettbewerb 2016 der 30.06.2016. Das Preisgeld beträgt 5.000 Euro. Weitere Informationen und die Teilnehmerunterlagen gibt es hier.

 

Foto: Ulrich van Stipriaan / TU Dresden