Archiv

Allgemein

Der Stand der Zement- und Betonindustrie im Hallenplan der BAU

Die Messe mit dem knappen Namen „BAU 2013“ (14.-19. Januar 2013) sieht sich als „Weltleitmesse für Architektur, Materialien, Systeme“. Klingt wichtig – aber lohnt sich der Messebesuch auch für Studentinnen und Studenten? Wir finden: Ja. Hier fünf Gründe, warum ihr im Januar nach München kommen solltet. Weiterlesen

Dass Beton schwimmen kann, werden im nächsten Jahr wieder die Teilnehmer der Betonkanu-Regatta beweisen. Das Event findet am 21. und 22. Juni 2013 bereits zum 14. Mal statt – diesmal in Nürnberg. Bei der Betonkanu-Regatta geht es um Beton, sportlichen Ehrgeiz aber vor allem um jede Menge Spaß. Mitmachen können Schüler und Studierende von berufsbildenden Schulen, Fachhochschulen, Hochschulen und anderen Institutionen, an denen Betontechnik gelehrt wird. Rund 100 Teams werden wohl wieder dabei sein. In zwei Klassen – der sportlichen und der offenen – wird um Preise in Kategorien, wie sportlicher Wettkampf, Konstruktion, Gestaltung oder auch das schönste Team T-Shirt gekämpft.
Ist die Regatta für euch ein Thema? Mitmachen!

Hier gibt´s die Ausschreibung

Bild: cascademagazin.de

Die „Cascade“ ist das „Magazin der erfreulichen Dinge“. Wir finden ganz allgemein erfreulich, dass das Thema Beton in diesem Magazin immer wieder die zentrale Rolle spielt. Besonders erfreulich finden wir, dass es aktuell auch etwas speziell für Studierende gibt. An der TU Braunschweig findet in diesem Sommersemester eine Lehrveranstaltung des Instituts für Tragwerksentwurf, des Institutes für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz statt. Architekten, Bauingenieure und die Designerin Alexa Lixfeld arbeiten gemeinsam am „Design und Bau eines Möbels aus Hochleistungsbeton„. Das Cascade Magazin begleitet das Projekt und berichtet regelmäßig über seinen Fortgang. Die ersten beiden Teile der Reportage sind bereits erschienen. Lesenswert!

Teil 1 Liebe auf den ersten Guss

Teil 2 Erste Berührungen

 

Die Bälle (aus Leder, nicht aus Beton) sind unterwegs!

Deutschland ist Gruppensieger. Aber darum geht es hier mal nicht. Sondern um die Gewinner unseres Betonfußball-Gewinnspiels!

Die Büro-Glücksfee hat aus den vielen Einsendungen zehn Gewinner herausgefischt. Heute nachmittag wurden die Bälle eingepackt (siehe oben) und gehen morgen früh auf die Reise an Beton-Freunde in Glückstadt, Elze, Aschaffenburg, Boerssum, Seelze, Upgant-Schott, Duisburg, München, Weilburg und Radolfzell.

Euch viel Spaß mit den Bällen und allen Gewinnspiel-Teilnehmern: Vielen Dank!

Ich will einen Fußball gewinnen! Das ist kein Nationalspieler. Aber das ist einer der Fußbälle, um die es bei unserem Gewinnspiel geht. 10 Stück davon verlosen wir.  

Noch bis zum 18. Juni 2012 (12.00 Uhr) sind Einsendungen möglich. Alles was ihr machen müsst, ist eine Mail zu schreiben an: ichwillgewinnen@beton-campus.de – mit dem Betreff: Ich will einen Betonfußball! Namen und Adresse nicht vergessen, damit wir euch den Fußball auch schicken können, falls ihr gewinnt.

Unter allen eingegangenen Mails losen wir die 10 Gewinner aus und schicken die Bälle zu – pünktlich zur Endrunde! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und nochmal: Viel Erfolg!

Ich will einen Betonball gewinnen.

10 Stück dieser Bälle liegen in der Redaktion und warten auf ihren Einsatz.

Auch Beton/Campus kann sich der nahenden EM nicht entziehen. Bei uns gibt es aber keine Sammelkarten. Wir verlosen 10 Fußbälle. Alles was ihr machen müsst, ist eine Mail zu schreiben an: ichwillgewinnen@beton-campus.de – mit dem Betreff: Ich will einen Betonfußball!

In die Mail schreibt ihr bitte euren Namen und eure Adresse, damit wir euch den Fußball auch schicken können, falls ihr gewinnt.

Unter allen Mails, die bis zum 18. Juni 2012 (12.00 Uhr) eingehen, losen wir die 10 Gewinner aus und schicken die Bälle zu. Dann kann die private Endrunde im Park oder im Garten starten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Erfolg!

In den anderen teilnehmenden Ländern des Concrete Design Competition läuft der Wettbewerb noch – in Deutschland ist Einsendeschluss. Wer jetzt noch mitmachen will, müsste sich schnell im Ausland immatrikulieren. Die Teilnehmer aus Deutschland können jetzt Ostern genießen, Ende April arbeitet dann die deutsche Jury im Deutschen Architekturzentrum DAZ in Berlin. Wir werden über die Ergebnisse und Projekte berichten.

Informationen zur Jury hier.

Wir verlosen drei Bücher. Alles was ihr machen müsst, ist eine Mail zu schreiben an: ichwillgewinnen@beton-campus.de – mit dem Betreff: Ich will ein Betonbuch!

In die Mail schreibt ihr bitte euren Namen und eure Adresse, damit wir euch das Buch auch schicken können, falls ihr eines gewinnt.

Unter allen Mails, die bis zum 2. April 2012 (12.00 Uhr) eingehen, losen wir die drei Gewinner aus und diese den Büchern zu – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und um diese Bücher geht es:

Häuser des Jahres von Gerhard Matzig und Wolfgang Bachmann
best architects 12
Best of Häuser

Viel Erfolg! 🙂

UPDATE v. 2.4.: Die Gewinner stehen fest: Die Bücher gehen an Yvonne U. in Osnabrück, Astrid W. in Großharthau und Christian K. in Berlin. Glückwunsch E-Mails sind unterwegs. Die Bücher folgen in den nächsten Tagen 🙂

5. Concrete Design Competition 2011/2012

Noch 32 Tage läuft die Frist für die Einreichung von Projekten für den Concrete Design Competition in Deutschland. In anderen Ländern ist noch etwas mehr Zeit – in Belgien und den Niederlanden zum Beispiel bis Mitte Mai, aber wer hier in Deutschland studiert und immatrikuliert ist, muss eben auch in Deutschland teilnehmen – so sind die Regeln.

Allerdings enden hierzulande jetzt ja auch so nach und nach die Vorlesungen des Wintersemesters und die Projekte müssen eh fertig werden. Höchste Zeit also, nicht mehr über die Grundideen nachzugrübeln, sondern nur noch über das Perfektionieren, Verbessern, Präsentieren und vor allem: das Fertigwerden. Wir wünschen euch, dass nicht zu viele Nachtschichten angesagt sind.

Nach Semesterende bleiben dann noch einige Tage, um sich in Ruhe mit den Teilnahmebedingungen für den Concrete Design Competition zu beschäftigen.

Alles, was ins Thema passt, kann also noch bis zum 2. April eingereicht werden. Und dann können Christiane Bohlmann, Arno Brandlhuber, Bettina Kraus, Tobias Wallisser und Volker Schmid – die deutsche Jury – am 16. April im Deutschen Architekturzentrum in Berlin anfangen zu diskutieren, um am Ende Preisträger oder Anerkennungen zu benennen und wir die Einladungen zum Concrete Design Workshop nach Maastricht aussprechen können. Na dann los. Noch sollte die Zeit reichen.

www.concretedesigncompetition.de

 

Heute, zum Start der DEUBAU in Essen, möchten wir ein bisschen Werbung für den zur Messe fertig gestellten Planungsatlas Hochbau in der Version 2012 machen. Mit dem Planungsatlas kann man Konstruktionsanschlüsse berechnen und thermisch optimieren. Das Tool bietet über 700 kostenlose Modelle und 7.000.000 Gleichwertigkeitsnachweise in Anlehnung an das Beiblatt 2 der DIN 4108.

Nach einer kostenlosen Registrierung stehen zu allen Details Konstruktionsbeschreibungen, CAD-Details, Isothermendarstellungen, thermische Daten und Ausschreibungstexte zum Download bereit. Das von der deutschen Zement- und Betonindustrie bereit gestellte Projekt wird inhaltlich vom Lehrstuhl für Bauphysik und technische Gebäudeausrüstung der TU Dortmund betreut. Zur Version 2012 konnte Nemetschek Allplan als Partner gewonnen werden.

Einen guten Einstieg in den Planungsatlas (planungsatlas-hochbau.de) gibt dieses Video: